Der Selbsthilfeverein Notgemeinschaft Medizingeschädigter stellt sich vor

Die Notgemeinschaft Medizingeschädigter e.V. (NGM) ist ein Zusammenschluss medizingeschädigter Patienten und deren Angehöriger. Der Verein ist konfessionell und politisch ungebunden und möchte sich konstruktiv für Patienten im Arzt-Patient-Verhältnis einsetzen.

Wenn man als Patient den Verdacht hat, dass eine medizinische Behandlung fehlerhaft verlaufen ist, steht man vor einer Vielzahl von Fragen und Problemen. Hier versucht der Verein, seinen Mitgliedern und anderen Betroffenen aufgrund eigener Erfahrungen in dieser schwierigen Lebenssituation zu helfen.

Einzeln oder in Gruppen bei "Regionalen Treffen" kann man sich über Situation und Erfahrungen austauschen. Hierbei steht das Motto und Prinzip "Hilfe durch Selbsthilfe" im Vordergrund. Die Gruppentreffen sind auch für Nichtmitglieder offen. Die NGM bietet die Möglichkeit, den medizinischen Sachverhalt klären zu lassen und Informationen zur Durchsetzung von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen zu finden. Für Mitglieder werden kostenfreie ärztliche und juristische Erstberatungen angeboten.

Der Verein setzet sich ein für ein partnerschaftliches Arzt-Patienten-Verhältnis und eine Verbesserung und Weiterentwicklung des Patientenrechtegesetzes. Kennzeichnend für die NGM ist, dass seine Mitglieder nur dann im Vereinsvorstand tätig sein können, wenn sie selbst oder nahe Angehörige durch medizinische Behandlungsfehler geschädigt sind. Eine Mitgliedschaft jedoch ist für alle Personen möglich.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.bngm.de zu finden.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen