Die Jugend- und Drogenberatung bietet ab Februar eine offene Sprechstunde bei problematischem Medienkonsum an

Die Jugend- und Drogenberatung hat ihr Angebot erweitert und bietet ab 15. Februar eine offene Mediensprechstunde an. Einmal wöchentlich, immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr findet die Sprechstunde bei Clear, der Beratungsstelle der Drogenberatung für Jugendliche und junge Erwachsene, in der Juliusstraße 2 in Braunschweig statt. Jugendliche, junge Erwachsene und deren Angehörigen können ohne Voranmeldung das Angebot in Anspruch nehmen. Unverbindlich können Fragen zu problematischem oder sogar exzessivem Mediengebrauch gestellt werden. Ziel der Sprechstunde ist es, zu beraten und zu informieren und das Ausmaß sowie die Einordnung des Verhaltens zu klären. Zudem werden individuelle Alternativen und Problemlösungen erarbeitet um den Gebrauch künftig dosieren zu können und gegebenenfalls eine entsprechende Therapie zu vermitteln.

Wer am Smartphone, PC, Laptop, Tablet oder mit einer Konsole regelmäßig stundenlang chattet, surft, spielt und zockt oder sich Videos anschaut, gilt als gefährdet und setzt sich der Gefahr einer Medienabhängigkeit aus. Und die Zahl derer, die das betrifft, steigt. Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene verbringen täglich mehrere Stunden im Internet, am Handy/PC oder beim zocken. Dieser Medienkonsum führt in den Familien häufig zu Streit und anderen Problemen. Mediensucht hat gravierende Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen: Der Alltag wird zunehmend durch das Medium und den Gebrauch bestimmt. Grundlegende Anforderungen des Alltags können nicht mehr erfüllt werden, soziale Isolation und Konflikte im Umfeld können die Folge sein, ebenso wie die Vernachlässigung von Pflichten wie Schule oder Arbeit. Außerdem können gesundheitliche und körperliche Beschwerden eintreten.

Mediengebrauch birgt viele Gefahren wie beispielsweise die Verfügbarkeit von Kontakten beim Chatten und in sozialen Netzwerken. Bei Spielen und dem Ansehen von Videos können sich die Betroffenen eine virtuelle Persönlichkeit/Realität schaffen. Gerade Menschen, die den direkten Austausch und den Aufbau persönliche Kontakte aufgrund von Ängsten oder schlechten Erfahrungen scheuen, können so ihre eigene Welt aufbauen. Damit erreichen sie Erfolge, Anerkennung und Akzeptanz im digitalen Raum, schaffen per Knopfdruck schnell und einfach ihre eigenen  Gestaltungsmöglichkeiten einer, für sie positiveren Welt.

Kontakt:
Jugend- und Drogenberatung Drobs
Kurt-Schumacher-Str. 26
38102 Braunschweig
Ansprechpartner: Florian Kregel
Tel.: 0531-220900
E-Mail: ed.sb-rehcsiteatirap@giewhcsnuarb-sbord.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen