Eine Stadtführung der etwas anderen Art

Im Rahmen der Herbstaktion des Braunschweiger Netzwerkes Depression lud die KIBiS zusammen mit den anderen Mitgliedern der Arbeitsgruppe "Chronische Erkrankung und Behinderung" am 20.09.2016 zu einer zweistündigen Stadtführung ein. Stadtführer Bernd Schäfer schmückte seine Führung durch das historische Braunschweig mit interessanten und amüsanten Anekdoten aus.

So erlebten die 30 Besucherinnen und Besucher eine Stadtführung der etwas anderen Art, in die Bernd Schäfer mit Hilfe von Fotos, Versen und kleinen Geschichten kurzweilige Einblicke in einen Teil der Braunschweiger Geschichte gab.

Die Tour begann beim Magnikirchplatz und ging über den Kohlmarkt bis zur Jacobs-Kemenate. Sie folgte einem Streckenteil des alten Handelsweges von Magdeburg nach Köln aus dem 16. Jahrhundert. In humorvoller Weise wurde die Gruppe auf Bauten, Straßennamen und Plätze sowie deren Besonderheiten aufmerksam gemacht. Bernd Schäfer wies unter anderem auf die kleinste Gasse und die erste Kirche Braunschweigs hin. Er erklärte auch Steinsegmente und fehlende Kirchtürme, die durch Krieg zerstört worden sind. Interessant waren außerdem alte Fotografien und Stadtpläne, die auf historische Ursprünge und spätere bauliche Veränderungen von Gebäuden und Straßen hinwiesen.

Die Zeit verging sehr schnell, und Herr Schäfer hinterließ eine Gruppe, die von nun an ihre Heimatstadt mit ganz anderen Augen als vorher betrachtet. Eine Besucherin sagte: "Herr Schäfer hat mit seiner sehr persönlichen Art mit Hilfe seiner kleinen Geschichten, alten Fotos und Anekdoten viele Bilder in meinem Kopf hinterlassen. Die Führung hat mir als Braunschweigerin viel Freude gemacht."

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen