Gruppenkonto für Selbsthilfegruppen

Symbolbild (Bild von Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay)

Wenn Selbsthilfegruppen ihr Geld gemeinsam und demokratisch verwalten möchten - oder müssen, wie in der Krankenkassenförderung -, gibt es die Möglichkeit, ein Gemeinschaftskonto zu verwenden. Der neue Anbieter Elinor GmbH bietet beispielsweise ein solches Gruppenkontomodell in kostengünstiger Form an. Hierbei handelt es sich um ein Treuhandkonto, das Interessengemeinschaften wie zum Beispiel Selbsthilfegruppen die Rechtsform bietet, die sie zur Abwicklung von Einahmen und Ausgaben benötigen. Nähere Infos zu diesem Gruppenkonto für Selbsthilfegruppen finden Sie unter elinor.network/de/selbsthilfegruppen.

Elinor wird unter anderem gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, zu den Partner*innen zählt die GLS Bank.

Quellen:
NAKOS Newsletter Dezember 2022: www.nakos.de/newsletter.html?idx:int=22
KOSKON NRW Infobrief Nr. 3: www.koskon.de/aktuelles/meldung/koskon-nrw-infobrief-3.html

Zurück