14. Braunschweiger Selbsthilfetag unter dem Motto "Zeit was zu verändern"

Am 25. Mai fand der 14. Braunschweiger Selbsthilfetag statt. 33 Braunschweiger Selbsthilfegruppen stellten sich auf dem Kohlmarkt den Bürgerinnen und Bürgern vor. Die Besucher zeigten sehr reges Interesse an den vielfältigen Informationsständen der Selbsthilfegruppen und am abwechslungsreichen Bühnenprogramm.

Ines Kampen, Leiterin der KIBiS, und Stefan Lange, Co-Sprecher des Braunschweiger Selbsthilfegruppenrates, eröffneten um 11 Uhr den Tag. Frau Kampen verwies auf die bundesweite Aktionswoche Selbsthilfe 2019 des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, in dessen Rahmen der Selbsthilfetag stattfand - neben mehr als 120 anderen Veranstaltungen in Deutschland. Das Motto des Selbsthilfetages "Zeit was zu verändern" leitet sich aus dem Projekt ab, mit dem die KIBiS verstärkt jüngere Menschen ansprechen möchte, um die Selbsthilfe als ein Weg für die Bewältigung ihrer Probleme oder Erkrankungen aufzuzeigen.

Stefan Lange schilderte aus seiner Sicht als Mitglied einer Selbsthilfegruppe die Wichtigkeit des Austauschs miteinander und der Vernetzung mit anderen Gruppen und Institutionen. Er betonte, wie hilfreich und wichtig er die Zusammenarbeit mit der KIBiS empfindet und der Bedeutung der Selbsthilfe im Gesundheitswesen insgesamt.

Zur Eröffnung des Tages gab es auf der Bühne mitreißende Töne von der Percussion-Gruppe Samba Leâo und der Band der Lebenshilfe Knall Bunt.

Um 13 Uhr überbrachte Bürgermeisterin Anke Kaphammel im Namen des Oberbürgermeisters und Schirmherrn der Veranstaltung Ulrich Markurth die Grußworte der Stadt Braunschweig. Frau Kaphammel stellte die Wichtigkeit der Selbsthilfe in der Gesundheitsversorgung und für die Stadt Braunschweig heraus. Sie dankte dem Selbsthilfegruppenrat für sein Engagement und die gute Zusammenarbeit mit der KIBiS.

Auch Frau Kaphammel betonte die Bedeutung der Selbsthilfe, der in der Möglichkeit des Austausches mit anderen Menschen mit gleichen Problemlagen liegt, und dass dies vor dem Hintergrund gesellschaftlichen Wandels – z.B. in der Arbeitswelt, durch Migration und mit jungen Menschen in der Selbsthilfe – auch weiterhin so sein wird.

Anschließend folgte die Auszeichnung von ehrenamtlich besonders engagierten Mitgliedern aus Selbsthilfegruppen. Braunschweigs Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast nahm die Auszeichnung vor, indem sie die Laudationes sprach sowie die Urkunde des Landes Niedersachsen für ehrenamtliches Engagement und ein Dankeschön-Geschenk an die Ausgezeichneten übergab.

Ausgezeichnet wurden:

  • Lothar Goyer, Alcomed e.V.
  • Michael Schrank, Weggefährten - Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder e.V.
  • Karin Schulz, Guttempler-Gemeinschaft Heinrich-Emil-Schomburg
  • Susanne Wagner, PaJuBS Selbsthilfegruppe Braunschweig e.V.

Auf der Bühne ging es mal schwungvoll, mal ruhiger weiter, zunächst mit dem beliebten Braunschweiger Senioren-Rockchor mit Peter Stoppok, dann mit einer Vorführung der Taiji-Gruppe der PaJuBS-Selbsthilfegruppe und mit dem Jazzdanceverein E-Motion e.V. sowie schließlich mit dem Akustik-Trio Elisar.

Mit der Verabschiedung durch Ines Kampen und den "Selbsthilfe-Clown" Nobbi ging ein Tag zu Ende, der reich war an anregenden Erlebnissen und Gesprächen.

Für die finanzielle Unterstützung bedankt sich die KIBiS beim BKK Landesverband Mitte.

  • Zur Eröffnung des Tages geben die Trommler von Samba Leâo auf der Bühne den Weckruf.

  • Ines Kampen, Leiterin der KIBiS, begrüßt die Besucher.

  • Stefan Lange, Co-Sprecher des Braunschweig Selbsthilfegrupperates, bei seiner Begrüßung.

  • Samba Leâo mit mitreißenden Samba-Rhythmen.

  • Besucher am Info-Stand einer Selbsthilfegruppe.

  • Knall Bunt - die Band der Lebenshilfe präsentiert Rockklassiker.

  • Bürgermeisterin Anke Kaphammel überbringt die Grußworte der Stadt Braunschweig.

  • Schnappschuss mit Ines Kampen, Leiterin der KIBiS, Anke Kaphammel, Bürgermeisterin, und Dr. Christine Arbogast, Sozialdezernentin (von links nach rechts).

  • Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast (rechts) zeichnet Michael Schrank von Weggefährten e.V. aus, die helfende Hand Hella Sievers gratuliert (Bildmitte) - Hella Sievers vertritt den Elternkreis Drogen und ist Co-Sprecherin im Selbsthilfegruppenrat.

  • Gruppenbild mit den ausgezeichneten Ehrenamtlichen aus Braunschweiger Selbsthilfegruppen (von links nach rechts): Ines Kampen, Anke Kaphammel, Susanne Wagner, Michael Schrank, Karin Schulz, Lothar Goyer und Dr. Christine Arbogast.

  • Der beliebte Braunschweiger Senioren-Rockchor mit Peter Stoppok am Klavier präsentiert bereits zum dritten Mal auf einem Selbsthilfetag schwungvolle Rockklassiker.

  • Blick an einen Info-Stand.

  • Blick ins Publikum vor der Bühne.

  • Ballonkunst mit Nabil Marzougui.

  • Intensive Gespräche am KIBiS-Stand.

  • Vorführung der Taiji-Gruppe der PaJuBS-Selbsthilfegruppe, in der junge, an Parkinson erkrankte Menschen sehr lebendig die Möglichkeiten der Bewegung darstellen

  • Der "Selbsthilfe-Clown" Nobbi in Aktion.

  • Der Jazzdanceverein E-Motion e.V. zeigt einen Querschnitt aus seinem modernen Repertoire.

  • Das Akustik-Trio Elisar interpretiert mit Gesang und Gitarre gefühlvoll Soul-, R&B- und Jazzstücke.

  • Verabschiedung durch Ines Kampen und den „Selbsthilfe-Clown“ Nobbi.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen