"In-Gang-Setzer" als ehrenamtliche Unterstützer für neue Selbsthilfegruppen geschult

Die Braunschweiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der In-Gang-Setzer-Schulung, mit Roland Wolter, KIBiS (ganz links)

Seit Ende 2015 ist die KIBiS Braunschweig aktiv am bundesweiten Projekt "In-Gang-Setzer" beteiligt. In dem Projekt geht es um Unterstützung durch Ehrenamtliche für neue Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase. Die freiwilligen Helfer ergänzen die Tätigkeit der KIBiS in der Unterstützung bei der Neugründung von Selbsthilfegruppen.

Die KIBiS konnte sechs Interessierte für diese Aufgabe gewinnen. Sie wurden an drei Wochenenden von April bis Juni – gemeinsam mit weiteren fünf In-Gang-Setzern der KIBIS Hildesheim – geschult. Insgesamt sind 30 Stunden Schulung zusammengekommen. Themen der Schulungen waren unter anderem Gesprächsregeln, Gruppenphasen, Methoden wie Blitzlicht und TZI, Feedback, die vier Seiten einer Nachricht, themenzentriertes Gruppengespräch, Themen erschließen, Arbeit und Verantwortung teilen und schwierige Gruppensituationen.

Die In-Gang-Setzer erhalten im Anschluss an diese Schulung ein Teilnahmezertifikat und stehen in Kürze als Unterstützer bei der Neugründung von Selbsthilfegruppen als zusätzliche Hilfe zur Verfügung. Auch können sie bei Bedarf bestehende Selbsthilfegruppen in besonderen Phasen unterstützen, ergänzend zu den bestehenden Angeboten der KIBiS. Bei ihren künftigen Einsätzen werden die In-Gang-Setzer von der KIBiS kontinuierlich unterstützt. So wird es regelmäßige gemeinsame Treffen geben, und die In-Gang-Setzer werden auch telefonisch oder persönlich durch die KIBiS beraten.

Roland Wolter von der KIBiS erklärt: "Wir freuen uns darüber, dass sich Ehrenamtliche bereit gefunden haben, als Unterstützer für Selbsthilfegruppen mitzuwirken. Die Unterstützung durch die In-Gang-Setzer bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe ist besonders für Themen geeignet, in denen die Initiatoren und Teilnehmer eine dauerhaftere Unterstützung benötigen, als es die KIBiS leisten kann. Beispielsweise kann dies bei Themen wie Depression oder pflegenden Angehörigen der Fall sein, wenn sich die betroffenen Personen stark belastet fühlen."

Interessierte Initiatoren einer neuen Selbsthilfegruppe können sich an die KIBiS wenden (auch unabhängig von der Nutzung des In-Gang-Setzer-Angebots). Dies gilt auch für bestehende Gruppen, wenn sie für ihre laufende Gruppenarbeit besondere Unterstützung suchen. Der zuständige Ansprechpartner für das In-Gang-Setzer-Projekt in der KIBiS ist der Diplom-Pädagoge Roland Wolter.

Das Projekt wurde vom Landesverband Nordrhein-Westfalen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes entwickelt und wird von den Betriebskrankenkassen unterstützt. Nähere Informationen zum In-Gang-Setzer-Projekt gibt es auf der Internetseite www.in-gang-setzer.de.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen