Selbsthilfegruppen werden sichtbar - 12. Braunschweiger Selbsthilfetag bot Information und Unterhaltung

Am 20. Juni 2015 veranstaltete die KIBiS auf dem Kohlmarkt den 12. Braunschweiger Selbsthilfetag. An dem Tag konnten sich die Besucher an den Ständen von 35 Selbsthilfegruppen informieren. Die ganze Vielfalt der Selbsthilfe-Themen war vertreten.

Zur Eröffnung des Tages sagte Ines Kampen, Leiterin der KIBiS: "Das große Spektrum an Themen ist typisch für uns und die Selbsthilfe, denn die Themen sind ein Spiegel unserer Gesellschaft. Neben psychischen Erkrankungen haben soziale Themen ebenso ihren hohen Stellenwert in der Selbsthilfe wie auch gesundheitliche Themen oder alles rund um Menschen mit einer Migrationsgeschichte." Mehr als sechshundert Menschen, so schätzt Ines Kampen, nutzten über den Tag verteilt den Selbsthilfetag, um sich über die Angebote zu informieren.

  • Begrüßung durch Ines Kampen (KIBiS) und Lothar Goyer (Selbsthilfegruppenrat und Alcomed)

  • Westafrikanische Jazzmusik mit Yani Sé

  • Gute Unterhaltung für das Publikum.

  • Bei der Selbsthilfegruppe Junge Parkinsonkranke Braunschweig.

  • Bei der Schminkaktion für Kinder werden Löwen geboren.

  • Bei der Regionalgruppe Braunschweig des Landesverbandes Niere Niedersachsen LNNi.

  • Fatma Bayraktar berät am Stand der KIBiS.

  • Besucher an den Ständen.

  • Beim Deutschen Schwerhörigenbund DSB.

  • Rockklassiker mit dem Senrioren-Rockchor und Peter Stoppok.

  • Das Publikum geht mit.

  • Orientalisches Flair mit Bauchtanz von den "Mondtänzerinnen".

  • Blick ins Publikum vor der Bühne.

  • Bürgermeisterin Annegret Ihbe (auf dem Bild links) überbringt die Grußworte der Stadt Braunschweig, mit KIBiS-Leiterin Ines Kampen (Mitte) und Gebärdendolmetscherin (rechts).

  • Eindrücke von der Auszeichnung von ehrenamtlich Engagierten aus Selbsthilfegruppen: Frau Ihbe reicht Frau Isola (Selbsthilfegruppe Gefäßerkrankungen) ihr Präsent.

  • Eindrücke von der Auszeichnung von ehrenamtlich Engagierten aus Selbsthilfegruppen: Laudatorin der Preisträger Dr. Andrea Hanke, Sozialdezernentin der Stadt Braunschweig, (im Bild links) spricht. Die Auszeichnung geht an Thomas Meyer, Deutscher Guttempler Orden - Selbsthilfegruppe "Stand Up".

  • Eindrücke von der Auszeichnung von ehrenamtlich Engagierten aus Selbstilfegruppen: Preisverleihung für Hella Sievers, Eltern und Angehörige von drogenabhängigen und -gefährdeten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (Bildmitte)

  • Eindrücke von der Auszeichnung von ehrenamtlich Engagierten aus Selbsthilfegruppen: Preisverleihung an Astrid Stute, Weggefährten - Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V.

  • Gruppenfoto mit allen Preisträgern (von links nach rechts): Annegret Ihbe, Bürgermeisterin der Stadt BS; Hella Sievers, Eltern von Drogenabhänigen und -gefährdeten; Wilma Isola, SHG für Gefäßerkrankungen; Ines Kampen, Leiterin der KIBiS; Astrid Stute, Weggefährten; Carsten und Daniela Gebhardt, Stoma-Selbsthilfe BS; Thomas Meyer, Guttempler; Dr. Andrea Hanke, Sozialdezernentin Stadt BS.

  • Vorführung der Taiji-Gruppe der Jungen Parkinsonkranken Braunschweig PaJuBS.

  • Bei der Taiji-Gruppe der Jungen Parkinsonkranken Braunschweig muss auch Ines Kampen (KIBiS-Leiterin) ran.

Lothar Goyer, Sprecher des Selbsthilfegruppenrates und zugleich Mitglied von Alcomed, einer Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Medikamentenabhängige, betonte in seinem Grußwort die große Bedeutung der Selbsthilfe: "Selbsthilfegruppen sind wichtig auf dem Weg zur Genesung. Egal in welchem Bereich". Und aus eigener Erfahrung berichtete er: "In der Selbsthilfegruppe habe ich mein Selbstwertgefühl wiedergefunden."

Sozialdezernentin Dr. Andrea Hanke überbrachte die Grüße der Stadt und betonte: "Selbsthilfe ist ein wichtiges, niedrigschwelliges Angebot. Gerade in der heutigen Arbeitswelt und schnelllebigen Gesellschaft verändert sich vieles so schnell, dass einige Menschen diesem Tempo nicht folgen, mit den Entwicklungen nicht Schritt halten können und Probleme bekommen. Für viele wird diese Welt immer unverständlicher. Selbsthilfegruppen sind für Betroffene so hilfreich und zeigen: Du bist mit dem Problem nicht alleine."

Mit der niedersächsischen Ehrenamtsurkunde zeichnete Oberbürgermeister Ulrich Markurth als Schirmherr des Selbsthilfetages Ehrenamtliche aus Selbsthilfegruppen für ihr Engagement aus. "Es ist gut zu wissen, dass es Sie gibt. Ich bin froh, in so einer bunten Stadt zu leben, mit vielen engagierten Menschen, die füreinander da sind und sich gegenseitig unterstützen." 

Für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurde das Ehepaar Westphal (Großeltern pro Enkel), Sigrid Schramm (Guttempler), Claudia Ernst (Psychiatrie-Erfahrene), Elfriede Haufe (Aphasiker Selbsthilfegruppe) und Elke Rock (Eltern-Kind-Treffen "Kinder mit Behinderungen"). Der Oberbürgermeister dankte allen für ihren unermüdlichen Einsatz.

Ein buntes Bühnenprogramm mit den "Two Generations", der "Tanzgruppe Rhythmus", der Trommelgruppe der Lebenshilfe, der Band "Bamautzky" und der Gymnastikgruppe Osteoporose rundete den Tag unterhaltsam ab.

Die KIBiS dankt folgenden Krankenkassen für die Unterstützung des Selbsthilfetages: AOK Braunschweig, AOK Niedersachsen, Barmer GEK und Deutsche BKK.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen