Wie finde ich ein passendes Pflegeheim?

Wie finde ich ein passendes Pflegeheim?

Zum Gesamttreffen der Selbsthilfegruppen am 2. November hat die KIBiS Ines Kratz aus dem Erweiterten Vorstand des Seniorenrates Braunschweig eingeladen. Frau Kratz ist u.a. Gutachterin der BIVA. In ihrem Referat zum Thema "Wie finde ich ein passendes Pflegeheim?" hat sie zunächst zwei Informationsquellen im Internet genannt, die Hinweise auf die Qualität von Pflegeheimen geben können:

  • Informationen zum Bereich der medizinischen und der pflegerischen Versorgung haben die Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDK) im BKK Pflegefinder und im AOK Pflegeheimnavigator zusammengetragen. Die Daten stammen aus den Prüfungen, die die MDKs durchführen und die Pflicht sind.
  • Informationen über die Lebensqualität in Pflegeheimen sind im www.heimverzeichnis.de der BIVA abzurufen. An dieser Datensammlung können sich die Heime freiwillig beteiligen.

Folgende Schritte beschreiben den Weg zur individuellen Entscheidungsfindung: Welche Alten- und Pflegeheime gibt es in meiner Region?, Treffen einer engeren Auswahl, persönliches Gespräch bzw. Besichtigung vor Ort.

Zu den Kriterien, die bei der Suche nach einem geeigneten Pflegeheim individuell bedacht werden sollten, gehören zum Beispiel: Heimplatzkosten - Umzugshilfe durch Hausmeister - Barrierefreiheit - eigene/-s/r Badezimmer, Balkon, Haus-, Zimmerschlüssel, Telefonanschluss, Internetanschluss, Handtücher, Bettwäsche, Möbel, Safe, Briefkasten - Haustiere - Mahlzeiten: Anzahl, Besonderheiten wie Schonkost, flexible Zeiten - Nachtruhe - Frühstückszeit - Ausgangszeiten - ärztliche Versorgung - Freizeitaktivitäten - Besuchszeiten - Heimbeirat, vorhanden? Kontakt? - Atmosphäre - respektvoller Umgang - Privatsphäre - Konzept zur Sterbebegleitung - Probewohnen.

Hilfreich ist, sich frühzeitig nach einem Heim umzuschauen, um eine Entscheidung vorzubereiten. Wenn erst eine Notlage wie die plötzliche Verschlechterung der Gesundheit eintritt, ist oft nicht genug Zeit zur Suche, so dass eine Zwischenlösung akzeptiert werden muss. In der Folge muss dann ein geeigneteres Heim gesucht und erneut umgezogen werden.

Die KIBiS dankt Frau Kratz sehr herzlich für die hilfreichen Informationen.

Weitere Themen dieses Gesamttreffens waren Neuigkeiten aus den Selbsthilfegruppen, bei dem u.a. über das CD-Projekt der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen berichtet wurde, sowie Terminplanungen vom Neujahrsempfang 2012 bis zur Neuwahl des Selbsthilfegruppenrates Ende 2012 und das Projekt Selbsthilfefreundliches Krankenhaus.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen