Befristete Corona-Sonderregelungen im Krankenversicherungsrecht zum großen Teil verlängert

© G-BA

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat einen großen Teil seiner befristeten Corona-Sonderregelungen zur Verordnung von Arzneimitteln und ambulanten Leistungen – wie beispielsweise Heilmittel, Hilfsmittel und häusliche Krankenpflege – bis zum 30. Juni 2020 verlängert und angepasst.

Die weiterhin befristet geltenden Sonderregelungen betreffen zum Beispiel die Verordnung von Arzneimitteln, von ambulanten Leistungen durch Krankenhäuser einschließlich der Feststellung von Arbeitsunfähigkeit sowie die Folgeverordnung von ambulanten Leistungen nach telefonischer Anamnese.

Die Möglichkeit der telefonischen Krankschreibungen bei leichten Atemwegserkrankungen besteht nicht mehr, siehe Artikel.

Quellen:
Newsletter des Paritätischen Gesamtverbands vom 02.06.2020

Links:
Pressemitteilung des G-BA "Verordnung von Arzneimitteln und ambulanten Leistungen: Befristete Corona-Sonderregelungen vom G-BA zum großen Teil verlängert" vom 28.05.2020;
Übersicht befristeter Sonderregeln des GBA

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen