Landesregierung lässt ebenfalls Treffen von Selbsthilfegruppen zu

Selbsthilfegruppen-Treffen werden nun auch in der aktualisierten Fassung der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus wieder zugelassen. Diese Neuerung gilt ab 08.06.2020.

Wir freuen uns, dass in die Verordnung unter § 3, Nummer 20, die Teilnahme an Selbsthilfegruppen zu den ausdrücklich zulässigen Verhaltensweisen hinzugenommen wurde. Voraussetzung ist, dass dabei weiterhin die allgemeinen Verhaltensregeln im öffentlichen Raum gemäß § 2 eingehalten werden, wie beispielsweise die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen.

Die KIBiS empfiehlt den Selbsthilfegruppen:

  • sich bezüglich der Hygienemaßnahmen in den Räumlichkeiten der Treffen mit ihren Vermietern in den jeweiligen Begegnungsstätten, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Stadtteilzentren, Kirchengemeinden usw. in Verbindung zu setzen,
  • je nach Thema der Gruppe die möglichen Gefährdungen abzuwägen, insbesondere wenn Hochrisikopatienten an den Treffen teilnehmen - in den Selbsthilfegruppen ist dafür vielfach eine sehr gute Wissensgrundlage über die eigene Erkrankung vorhanden,
  • Toleranz zu zeigen, wenn einzelne Mitglieder noch nicht wieder zu persönlichen Treffen gehen möchten.

Der vollständige Text der Verordnung der Landesregierung ist auf der Internetseite des Landes Niedersachsen zu finden unter www.niedersachsen.de/download/155884 - der Link führt auf die jeweils aktuellste Fassung der Verordnung.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen