Odyssee in Pandemie-Zeiten - ein launiger Erfahrungsbericht zum Impftermin

Bild von Richard Duijnstee auf Pixabay

Herr Wiedemann berichtet in seiner Glosse von der kleinen Impfterminodyssee, die er und seine Frau erlebt haben.

Impfterminodyssee

von Norbert Wiedemann

Da meine Frau eine Risikopatientin ist und im Rahmen eines Pilotprojektes in einer Praxis für Onkologie vor 2 ½ Wochen das erste Mal geimpft wurde, habe ich mich zwei Tage später online erfolgreich für einen Impftermin registrieren lassen.

Nachdem mir verschiedene Meldungen von Freunden über die Erreichung eines wesentlich schnelleren Impftermins zu Ohren gekommen sind, rief ich noch einmal bei der Hotline an.

Die o. g. Erklärung über den Zustand meiner Frau und die gesetzlich festgelegte Impfung als Kontaktperson eines Risikopatienten versuchte ich bei diesem Anruf bei der Impfterminhotline einzubringen, in der Hoffnung, dass ich meinen Impftermin etwas schneller bekommen würde. Die Aussage war kurz und knapp: "Sie haben sich in die Warteliste eintragen lassen. Das wird alles der Reihe nach abgearbeitet. Ich habe Verständnis für ihre Lage, aber das ist so nicht vorgesehen."

Heute, am 25. 03. 2021, bekam ich einen privaten Tipp, es doch mal bei der Coronahotline des Landes Niedersachsen, Tel. 0511 - 1206000, zu versuchen.

Gesagt getan. Ein freundlicher Herr im Home Office aus Oldenburg hörte sich meinen Wunsch geduldig an, erklärte mir zum Anfang, dass er keine Termine vergeben könnte. Er bestätigte mir die Existenz der Coronaverordnung über das Impfen von Kontaktpersonen wie in unserem Fall. Seinen folgenden sicher gut gemeinten Rat konnte ich leider nicht nachvollziehen. Ich sollte mir doch von meiner Frau schriftlich bestätigen lassen, dass ich ihre Kontaktperson wäre. Weiter müsste ich dann noch ein Schreiben vom behandelnden Arzt bekommen, der die Angaben meiner Frau bestätigt. Auf meine Frage, wem ich denn diese beiden Schriftstücke aushändigen solle, da ja schriftliche Eingaben bei der Terminhotline nicht möglich sind, "hörte" ich kurz betretenes Schweigen.

Mein spätere Erkenntnis über dieses recht angenehme Gespräch ist: Ich habe die Bestätigung über die gesetzlich festgelegte Impfung der Kontaktperson von Risikopatienten bekommen und der nette Herr aus Oldenburg weiß jetzt von mir, dass Astra schon eine ganze Weile nicht nur für Menschen bis 65 Jahren sondern auch darüber ist. Das war ihm nämlich bis heute neu!

Zu Hause angekommen, setzte ich mich an den PC und beauftragte Herrn "Google", mir doch mal etwas über mein Thema herauszufinden. Ich stieß auf einen "Corona-Impfrechner". Nach div. angekreuzten Fragen kam das Ergebnis:

Bei einer Impfrate von 3.432.737 pro Woche und einer Impf-Bereitschaft von 66%, können Sie erwarten, Ihre erste Impfdosis von heute bis 19.4.2021 zu erhalten. Die zweite Impfdosis sollten Sie dann vom 15.4.2021 bis 10.5.2021 erhalten.

Danach erinnerte ich mich an den Tipp meines Fahrlehrers: Sollte mal das Auto nicht anspringen, zuerst nachsehen, ob noch Benzin im Tank ist.

Daraufhin schaute ich in den Email-Briefkasten. Dort fand ich eine Terminbestätigung vom Impfportal Niedersachsen. Die erste Impfung findet am 09. 04. 2021 und die zweite Impfung am 02. 07. 2021 statt.

Alles wird gut. Nur nicht von alleine!

Zurück