Studie zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Alltag von Kindern und Jugendlichen mit und ohne chronische Krankheiten und Behinderungen

Der Verein "knw Kindernetzwerk e.V." führt in Kooperation mit dem Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Freiburg eine Studie zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Alltag von Kindern und Jugendlichen mit und ohne chronische Krankheiten und Behinderungen. Erste Ergebnisse liegen vor, weitere Studienteilnehmer*innen werden gesucht.

In der ersten Befragungsrunde zeigte sich, dass alle teilnehmenden Familien in der ersten Pandemie-Welle vielfältigen Belastungen ausgesetzt waren. Jedoch sind Familien mit chronisch kranken oder behinderten Kindern sowie Familien mit niedrigem sozioökonomischem Status verstärkt davon betroffen. Sie erfahren weniger Unterstützung, sehen ihre chronisch kranken Kinder schlechter versorgt und haben neben finanziellen Problemen ein höheres Risiko, von psychischen Folgen betroffen zu sein.

Nun möchte das knw in einer zweiten Befragungsrunde herausfinden, wie sich die Pandemie und die Pandemie-Maßnahmen ein Jahr nach Ausbruch auf Familien auswirken. Zusätzlich zu den Themen der ersten Erhebung sollen nun auch Einstellungen zur Impfung gegen das Sars-CoV-2-Virus untersucht werden.

Weitere Informationen zur Studie und wie man mitmachen kann, sind zu finden unter www.kindernetzwerk.de/de/agenda/News/2021/0408-Zweite-Befragungsrunde-gross-angelegter-Studie-ges.php.

Zurück