Neue Blasenkrebs-Selbsthilfegruppe im Aufbau

Abbildung vom Flyer der Selbsthilfegruppe

In Braunschweig ist die Blasenkrebs-Selbsthilfegruppe Braunschweig als gemeinnütziger Verein für Betroffene, die an Basenkrebs erkrankt sind, und deren Angehörige gegründet worden. Jedes Jahr erkranken nach Schätzungen des Robert-Koch-Institutes rund 30.000 Männer und Frauen an Blasenkrebs. Menschen mit Blasenkrebs, aber auch ihren Angehörigen, kann es helfen, eine Selbsthilfegruppe aufzusuchen. Sei es unmittelbar nach der Diagnose, um zu erfahren, wie andere mit dieser lebensverändernden Erkrankung umgehen. Sei es vor der Therapieentscheidung oder nach Abschluss der Behandlung. Der Austausch mit anderen Betroffenen trägt dazu bei, die Situation besser zu bewältigen, da sie das Gefühl der Gemeinschaft stärken kann.

Die Blasenkrebs-Selbsthilfegruppe Braunschweig e.V. möchte über Risikofaktoren, Symptome, Diagnostik und Therapien ins Gespräch kommen. Für die medizinischen Informationen konnte Prof. Dr. Hammerer vom Klinikum Braunschweig sowie weitere Fachärzte aus dem medizinischen und Fachkräfte aus dem pflegerischen Bereich gewonnen werden.

Die Selbsthilfegruppe wird sich ab Februar 2023 jeden dritten Montag eines jeden Monats von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr im Gemeinschaftshaus Broitzem treffen. Weitere Informationen zu den Gruppentreffen können Interessierte bei der Kontaktperson Karl Repke, Tel. 0172 8417172, E-Mail:  info@SHGBlase.de oder bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen KIBiS erhalten.

Zurück