meta-n-d

Angehörige von Suchtkranken

Info:

Angehörigen von Suchtkranken können sich in ihrem Denken, Fühlen und Handeln gegenseitig verstehen. Sie haben durch die Gruppe einen "Raum für sich selbst" zum Austausch und bekommen Akzeptanz, Wertschätzung sowie Verständnis.
Hier werden Erfahrungen und Informationen weitergegeben. Schuld- und Schamgefühle, Ohnmacht, Wut und Verzweiflung können im Laufe der Zeit überwunden, ebenso wie Kontrollrituale und übermäßiges Verantwortungsgefühl abgelegt werden.
Wir erarbeiten Hilfestellungen beim "Loslassen" alter Verhaltensmuster, bei der Setzung eindeutiger Grenzen und veränderter Kommunikation.

Für beide Gruppen stehen insgesamt vier Gruppenleitungen zur Verfügung, alle zu ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfern ausgebildet, mit jahrelanger Erfahrung. Diese sind selbst jeweils Angehörige von Suchtkranken und kennen die Gefühlslagen, Ängste und Problematiken aus eigenem Erleben. In den Gruppen sind ausschließlich Angehörige von Suchtkranken (illegale Drogen, Alkohol, Medikamente, Spielsucht, polytoxe Süchte usw.), also Eltern, Partner*innen, erwachsene Kinder, Großeltern, Geschwister, Personen aus dem engeren Umfeld des Suchtkranken.

Kontakt:
Inka Schlaak
Tel: 0151 2296 3500
E-Mail: inkaschlaak@outlook.de
Monika Fritzke
Tel: 0157 7937 1609
E-Mail: monika.fritzke@web.de

Treffen:
Gruppe 1 Montag von 18.00 - 20.00 Uhr
Gruppe 2 Mittwoch von 17.30-19.30 Uhr

Im Haus Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
(gegenüber der Stadthalle)
St. Leonhard 1, 38102 Braunschweig

Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich!

Anschrift:
KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich
Kaiserstr. 18
38100 Braunschweig

Kontakt:
Telefon: 0531 / 4 80 79-20
E-Mail:
Web: www.selbsthilfe-braunschweig.de

Sprechzeiten:
Montag - Mittwoch 9.00 - 12.00 Uhr
Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag 14.00 - 17.00 Uhr
(aktuelle Änderungen unter Kontakt)