"Selbsthilfe erleben" beim 15. Braunschweiger Selbsthilfetag

  • Start in den Selbsthilfetag mit den mitreißenden Rhythmen der Trommelgruppe "Esengo"

  • Eroffnung des Selbsthilfetages mit Ines Kampen, Leiterin der KIBiS, sowie Stefan Lange und Monika Fritzke, Sprecher*innen des Braunschweiger Selbsthilfegruppenrates

  • Die Bauchtänzerinnen von Najima-Tahyrra mit ihrer fantasievoll-modernen Interpretation des Bauchtanzes

  • Große und kleine Zuschauer*innen

  • Impressionen von den Ständen der Selbstilfegruppen

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Das dynamische Duo Ohrofyll mit Akkordeon, Gitarre und heiteren Texten

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Bürgermeisterin Anke Kaphammel (Mitte) überbringt die Grußworte der Stadt Braunschweig

  • Blick ins Publikum

  • Dr. Christine Arbogast, Sozialdezernentin der Stadt Braunschweig (links), zeichnet ehrenamtlich Engagierte aus Selbsthilfegruppen aus

  • Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen aus den Selbsthilfegruppen mit Ines Kampen (links), Vertreter*innen der Anonymen Alkoholiker zu deren 50-jährigen Jubiläum (mit verdeckten Gesichtern), Anke Kamphammel (2. von rechts) und Dr. Christine Arbogast (rechts)

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Begegnung am Stand der KIBiS (von links): Sven Spier, Geschäftsführer des Paritätischen Braunschweig, Clown Nobbi alias Norbert Wiedemann, Angehörigenselbsthilfe psychisch erkrankter Menschen, und Ines Kampen, Leiterin der KIBiS

  • Songs und Lieder mit dem Gitarrenduo Liederlich(t)!

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Impression von Stand der KIBiS

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Impressionen von den Ständen der Selbsthilfegruppen

  • Moderner Tanz mit Ambet-GROUP: Ausschnitte aus dem aktuellen Programm Der Hafen

  • Am KIBiS-Stand: Mitarbeiterin Beyza Onbasiogullari

  • Selbsthilfegruppe PaJuBS (Jung an Parkinson Erkrankte): therapeutisches Boxen mit dem Profiboxer Patrick Rokohl (rechts)

  • Selbsthilfe-Clown Nobbi im Gespräch

  • Die jungen Soultalente vom Verein If A Bird: Emily Rose König, Siso Ndlozi und Tiara Louis

  • Verabschiedung durch Ines Kampen und den Selbsthilfe-Clown Nobbi

  • Selfie vom KIBiS-Team :-)

"Selbsthilfe erleben" war das Motto des 15. Braunschweiger Selbsthilfetags, der am 21. Mai stattfand. Nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie freuten sich 27 Braunschweiger Selbsthilfegruppen über die Möglichkeit, sich auf dem Kohlmarkt den Bürger*innen vorzustellen.

Auf der Bühne wurde der Tag um 11 Uhr durch Ines Kampen, Leiterin der KIBiS, sowie Stefan Lange und Monika Fritzke, Sprecher*innen des Braunschweiger Selbsthilfegruppenrates, eröffnet. Frau Kampen wies unter anderem darauf hin, dass nach den Einschränkungen durch die Pandemie die meisten Selbsthilfegruppen vor großen Herausforderungen gestanden haben, den Kontakt zu den Teilnehmer*innen untereinander aufrecht zu erhalten. Herr Lange schilderte die Wichtigkeit des Austauschs in der Gruppe und dankte der KIBiS für ihre hilfreiche Arbeit. Frau Fritzke betonte den niedrigschwelligen Zugang zur Hilfe, den die Selbsthilfegruppen bieten können.

Begleitet wurde die Eröffnung des Tages von den mitreißenden Rhythmen der Trommelgruppe "Esengo". Es folgten die Bauchtänzerinnen von Najima-Tahyrra mit ihrer fantasievoll-modernen Interpretation des Bauchtanzes. Dann munterte das Akkordeon- und Gitarren-Duo Ohrofyll mit ironischen und heiteren Texten auf.

Um 13 Uhr überbrachte Bürgermeisterin Anke Kaphammel im Namen des Oberbürgermeisters und Schirmherrn der Veranstaltung Dr. Thorsten Kornblum die Grußworte der Stadt Braunschweig. Frau Kaphammel bezeichnete die Selbsthilfe als wichtige Säule der Gesundheitsversorgung und dankte im Namen der Stadt allen, die sich in der Selbsthilfe engagieren. Sie ging unter anderem darauf ein, dass die Bedeutung der Selbsthilfe darin liegt, dass Menschen ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, dass der Austausch miteinander das Vertrauen in sich selbst stärkt und dadurch neue Lebensbereiche erobert werden können.

Anschließend folgte die Auszeichnung von ehrenamtlich besonders engagierten Mitgliedern aus Selbsthilfegruppen. Braunschweigs Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast nahm die Auszeichnung vor. Sie sprach die Laudationes und übergab die Urkunde des Landes Niedersachsen für ehrenamtliches Engagement sowie ein Dankeschön-Geschenk an die Ausgezeichneten.

Ausgezeichnet wurden:

  • Marco Fahl, Guttempler-Gemeinschaft "Am Wendenthor"
  • Monika Fritzke, Selbsthilfegruppe Angehörige von Suchtkranken
  • Friedhelm Lütge, PaJuBS e.V.
  • Reinhard Markworth, Braunschweiger Freundeskreis e.V.
  • Peter Ponizy, Selbsthilfegruppe Angst und Depression

In diesem Rahmen wurde zudem das 50-jährige Jubiläum der Anonymen Alkoholiker in Braunschweig gewürdigt. Frau Dr. Arbogast stellte die Arbeitsprinzipien der Anonymen Alkoholiker vor, schilderte die Gründung der ersten Braunschweiger Gruppen ab Oktober 1972 und dankte anschließend allen Gruppen für ihr Wirken in der Suchtselbsthilfe.

Auf der Bühne ging es abwechslungsreich weiter. Das Gitarrenduo Liederlich(t)! unterhielt mit Songs und Liedern, Klassiker aus Folk, Folk-Rock und Chanson. Die Tanztheatergruppe Ambet-GROUP zeigte Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm Der Hafen mit starken Rhythmen und modernem Tanz. Die Selbsthilfegruppe PaJuBS (Jung an Parkinson Erkrankte) präsentierte bei fetziger Rockmusik therapeutisches Boxen mit dem Profiboxer Patrick Rokohl, der anschließend am Stand von PaJuBS zur Autogramstunde lud. Den musikalischen Abschluss bildeten drei junge, sehr talentierte Sänger*innen des Vereins "If a Bird", Siso Ndlozi, Emily Rose König und Tiara Louis, mit gefühlvoller Soul-Musik und mit Gänsehaut-Momenten.

Mit der inzwischen traditionellen Verabschiedung durch Ines Kampen und den "Selbsthilfe-Clown" Nobbi wurde der ereignisreiche und lebendige Tag abgeschlossen.

Foto vom Infoabend 'Social Media für Selbsthilfegruppen'

Sind Social Media für Selbsthilfegruppen nützlich - Infoabend gab Antworten

Am 27. Juni veranstaltete die KIBiS einen Infoabend für Selbsthilfegruppen zum Thema "Social Media für Selbsthilfegruppen - Wie nutze ich Facebook, Instagram & Co.?" Im urigen Saal in der Alten Waage ...

Weiterlesen

Neue Mitglieder gesucht!

Die Selbsthilfegruppe Pflegende Angehörige sucht neue Mitglieder. Die Gruppe ist offen für alle, die einen Angehörigen (Eltern, Partner, Kind) pflegen oder die Pflege beabsichtigen, unabhängig von der Erkrankung.

Weiterlesen

Screenshot von der Internetseite zum Digitaltag 2022 der Stadt Braunschweig

Braunschweig beteiligt sich am bundesweiter Digitaltag am 24. Juni - auch Interessantes für Selbsthilfegruppen dabei

Die Stadt Braunschweig beteiligt sich am Freitag, 24. Juni, am bundesweiten Digitaltag und macht verschiedene Aspekte der Digitalisierung für Bürgerinnen und Bürger erlebbar. Unter dem Motto „Braunschweig. Gemeinsam. Digital“ bieten ...

Weiterlesen

Screenshot von der Internetseite zum Projekt Bürgersport

Bürgerstiftung und Stadtsportbund regen zu Beweung an - das Projekt BürgerSport ist wieder gestartet

BürgerSport im Park hat am Montag, den 25. April 2022 begonnen. Das Projekt organisiert die Bürgerstiftung Braunschweig in Kooperation mit dem Stadtsportbund Braunschweig e.V. 37 Sport- und Bewegungsangebote in 30 Sportarten stehen den Braunschweiger*innen in der 1. Projekthalbzeit bis zum 13. Juli zur Auswahl.

Weiterlesen

Bild von Willfried Wende auf Pixabay.

Regelungen für Treffen von Selbsthilfegruppen ab dem 03.04.2022

Am 03. April 2022 ist eine neue Niedersächsische Corona-Verordnung in Kraft getreten. Welche Regeln bei Zusammenkünften von Selbsthilfegruppen in Kraft treten, erfahren Sie hier.

Weiterlesen

Schaubild: Die Corona-Regeln in Warnstufe 3 / Winterruhe (© Land Niedersachsen)

Winterruhe ist verlängert bis 23. Februar

Die Corona-Regelungen zur "Winterruhe" sind verlängert worden bis 23. Februar. Mehr Infos im Artikel zur Einführung der Winterruhe.

Weiterlesen

Interessierte für neue Selbsthilfegruppe gesucht: Verlassene Eltern

In Braunschweig soll eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen, die keinen Kontakt zu ihren erwachsenen Kindern haben, entstehen.

Weiterlesen

Gründung einer Selbsthilfegruppe "Schlaganfall - was nun?"

In Braunschweig entsteht eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die von Schlaganfall betroffen sind. Das Ziel der Gruppentreffen ist, sich mit Gleichgesinnten zu treffen, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen.

Weiterlesen

Wir sehen eine Person von hinten. Diese sitzt auf einer Bank und schaut aus dem Fesnter. Neben der Person liegt eine Packung Taschentücher. Die Sonne scheint in den Raum und außerhalb des Fensteres glitzert Wasser in der Sonne.

Freie Plätze in der Selbsthilfegruppe: Unerfüllter, abgeschlossener Kinderwunsch

Ein erstes Treffen hat stattgefunden, bei dem die Teilnehmer*innen sich darüber ausgetauscht haben wie es sich anfühlt keine eigene Kinder zu haben, dass die Trauer darüber niemals ganz verschwindet und was helfen kann wenn die Traurigkeit wieder größer wird. Die Gruppe richtet sich an Einzelpersonen und Paare. Das nächste Treffen findet am Dienstag, den 10. Mai 2022 statt.

Weiterlesen

Wissenswertes

Was ist eine Selbsthilfegruppe?

Selbsthilfegruppen sind Zusammenschlüsse von Menschen, die von der gleichen chronischen Erkrankung, Behinderung, Suchterkrankung, psychischen Problematik...

Weiterlesen ...

Was ist KIBiS?

KIBiS ist die Kontaktstelle für Selbsthilfe in Braunschweig. KIBiS bedeutet Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich.

Weiterlesen ...

Wo finde ich weiterführende Informationen?

Downloads, Häufig Gestellte Fragen (FAQs), Links und ein Video rund um das Thema Selbsthilfegruppen finden Sie unter:

Informationen.